Die Mitglieder der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste stellen sich in einer Ringveranstaltung vor, die in der Regel am letzten Dienstag der ungeraden Monate um 18.30 Uhr im Adalbert-Stifter-Saal des Kulturforums im Sudetendeutschen Haus (Hochstraße 8, München-Au) stattfindet.
 
Das Hauptereignis ist die im Herbst jeden Jahres stattfindende Festveranstaltung, umrahmt von den Klassensitzungen und der Plenarversammlung der Mitglieder und des Kuratoriums der Akademie.

Bei geeigneten Veranstaltungen wirkt die Akademie mit nahe stehenden Organisationen zusammen.

Veranstaltungskalender

Die Veranstaltungen finden - wenn nicht anders angegeben - im Kulturforum Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München-Au, statt. Soweit es sich um öffentliche Veranstaltungen handelt, ist der Eintritt frei.
Über viele der Veranstaltungen wird in der Sudetendeutschen Zeitung berichtet. Ein Link zu dem Bericht findet sich unter Retrospektive bei der jeweiligen Veranstaltung.

Programmänderungen vorbehalten

 
  Samstag, 19. Mai 2018, 14.00 Uhr  
S u d e t e n d e u t s c h e r    T a g    2 0 1 8    i n    A u g s b u r g
Das Auto wird gerade neu erfunden - Erfindungen von gestern und heute sind markenreife Innovationen
Referent: Univ. Prof. Dr.-Ing. habil. Günter H. Hertel, Dresden

Messezentrum, TC Ebene 2, Raum 2.11B

 
 
  Dienstag, 29. Mai 2018, 18.30 Uhr  
R i n g v e r a n s t a l t u n g
Rübezahls Schatz – alte Sagen – neue Filmerzählung
Vorführung des ZDF-Films mit anschließender Diskussion
Begrüßung
Prof. Dr. Dres. h.c. Rudolf Fritsch, Präsident

Einführung
Prof. Dr. Kurt Franz, Vizepräsident und Ehrenpräsident der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
Dr. Irene Wellershoff, Redaktionsleiterin beim ZDF

Dr. Irene Wellershoff, eine Tochter des Schriftstellers Dieter Wellershoff und seiner aus Pommern stammenden Frau Maria Wellershoff, wurde 1954 in Bonn geboren. Sie ist Leiterin der Redaktion Fiktion/Kinder & Jugend des ZDF. An der Universität Köln und der RWTH Aachen studierte sie Germanistik und Sozialwissenschaften. Nach dem 1. Staatsexamen promovierte sie bei Prof. H.-P. Bayerdörfer über die Lyrikerin Mascha Kaléko. Nach dem 2. Staatsexamen für das Gymnasiale Lehramt absolvierte sie ein journalistisches Volontariat beim ZDF und ging danach in die Kinderredaktion des ZDF. 1997 wurde sie Leiterin der Vorschulprogramme, 2003 Leiterin der fiktionalen Kinderprogramme des ZDF.
Irene Wellershoff konzipierte die Sendung Siebenstein und verantwortete sie viele Jahre redaktionell. In ihrer Redaktion entstanden vor allem Animationsserien und Kinokoproduktionen, viele davon preisgekrönt. Sie arbeitete mit zahlreichen Autoren und Regisseuren zusammen, wie Kirsten Boie, Cornelia Funke, Paul Maar, Andreas Steinhöfel und Detlev Buck. Bereits in den 80er Jahren befasste sie sich mit Märchenverfilmungen, sendete Lotte Reiningers Scherenschnittfilme in Siebenstein und beauftragte Märchenverfilmungen in Form von animierten Kurzfilmen. Seit 2009 leitet Irene Wellershoff die Langfilmreihe Märchenperlen des ZDF, die sich an die ganze Familie wendet und mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde.
Irene Wellershoff hat für den Prix Jeunesse und das Goethe-Institut Workshops u.a. in Syrien, Kosovo, Georgien, Afghanistan und der Mongolei geleitet. Sie war Jurypräsidentin des Japan-Preises. Sie ist Jugendschutzsachverstädige des Landes Rheinland-Pfalz bei der FSK und itglied des Kuratoriums Deutscher Kinderfilm.

Inhalt des Films
Rübezahls Schatz ist der neueste Film der Reihe Märchenperlen, der seine Premiere am 24. Dezember 2017 im ZDF hat. Das Drehbuch greift zurück auf klassische Sagen um den Berggeist aus dem Riesengebirge, webt sie aber in einen völlig neuen, ebenso spannenden wie romantischen Handlungsbogen ein. Auch die Figur des Gestaltwandlers Rübezahl ist neu interpretiert.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Naturgeist Rübezahl (Sabin Tambrea), Herrscher über Felsen, Wälder und Wetter des Riesengebirges. Wenn er zornig wird, kann aus einem lauen Lüftchen schnell ein Sturm werden. Als die Baronin von Harrant (Catherine Flemming) erfährt, dass es im Berg einen sagenhaften Goldschatz gibt, beschließt sie mit Hilfe ihrer Magd Rosa (Henriette Confurius) von Rübezahl in Erfahrung zu bringen, wie man in den Berg eindringen kann.
Rübezahls Schatz wurde in der tschechischen Schweiz (Natural Area Hrensko), im Riesengebirge, in der Umgebung von Prag und im Schloss von Leitmeritz gedreht. Der Film ist stimmungsvoll inszeniert (Regie: Stefan Bühling) und bietet spektakuläre Naturaufnahmen. Rübezahls Magie wird sinnlich erfahrbar. Der Kritiker Rainer Tittelbach lobt die „dichte Narration“, die „vorzügliche Besetzung“, „die kameraästhetische Raffinesse“ und „die Subtexte, die diesen Film auch für Erwachsene interessant machen“ (tittelbach.tv, 25.11.2017).
Der Film (90 Min.) ist ein All-Age-Film und eignet sich für Erwachsene wie für Kinder ab 6 Jahren.
in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., Volkach, die 1976 gegründet wurde und durch jährliche Preisverleihungen, regelmäßige Empfehlungslisten und Veranstaltungen die Kinder- und Jugendliteratur auf vielfältige Weise fördert.
 
 
  Montag, 18. Juni 2018, 19,00 Uhr  
V o r t r a g s r e i h e: E n d e   u n d   A n f a n g –
Schicksalsjahre böhmischer Geschichte
Prof. Dr. Stefan Samerski:
1618 – Prager Fenstersturz
So wie die Hussitenkriege sollte auch der Ständeaufstand von 1618 zur Ausrichtung von Politik und Religion auf unabhängige Eigentraditionen führen. Der eigentlich 2. Fenstersturz, nämlich der von 1618, startete letztmalig vor 1918 den Versuch, ein von den katholischen Habsburgern unabhängiges Böhmen zu etablieren. Warum dieser Versuch scheitern musste, soll im Vortrag zur Sprache kommen.
in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der Sudetendeutschen Heimatpflege und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising.
 
 
  Dienstag, 31. Juli 2018, 18.30 Uhr  
R i n g v e r a n s t a l t u n g
Das Malinconia-Ensemble Stuttgart spielt
gewidmet dem 75. Geburtstag von Dr. Dietmar Gräf M.A., Klasse der Künste und Kunstwissenschaften.

Das Malinconia-Ensemble Stuttgart besteht aus Helmut Scheunchen (Leitung und Violoncello), Chieko Schmidt-Mitsuhashi (Sopran), Ramin Trümpelmann (Violine), Günter Schmidt (Klavier). Es widmet sich aus Überzeugung unbekannten Musikwerken und vergessenen Komponisten. Sein Repertoire reicht vom Klavierwerk und Lied bis zu großen Kammermusikbesetzungen und Kirchenmusik vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Programm:
Joseph Elsner (* Grottkau / Schlesien): Klaviertrio B-Dur
Widmar Hader (* Elbogen / Egerland): Bahnhof von Sagan für Singstimme und Klaviertrio nach Monika Taubitz
Dietmar Gräf (* Marienbad / Egerland): … wenn Licht und Wärme für Singstimme und Klaviertrio nach Dietmar Scholz und Klavierlieder Alexander Maria Schnabel (* Riga / Baltikum): Klaviertrio c-moll, op.10
in Zusammenarbeit mit dem Sudetendeutschen Musikinstitut (Träger: Bezirk Oberpfalz).
 
 
  Montag, 24. September 2018, 19.00 Uhr  
V o r t r a g s r e i h e: E n d e   u n d   A n f a n g –
Schicksalsjahre böhmischer Geschichte
Prof. Dr. Stefan Samerski:
1918 – Gründung der 1. Republik
Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs zerbrach die Habsburgermonarchie; die Siegermächte bildeten einen kulturell und politisch inhomogenen tschechoslowakischen Staat, der sich auch kulturell und religiös ganz neu orientierte. Alles, was mit der Epoche des so genannten Temno zusammenhing, wurde ausgemerzt. Die Folgen dieses radikalen Wendepunktes in der Geschichte Böhmens sind noch heute deutlich spürbar; etliches ist erst in den letzten Jahren rückgängig gemacht worden..
in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der Sudetendeutschen Heimatpflege und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising.
 
 
  Dienstag, 25. September 2018, 18.30 Uhr  
R i n g v e r a n s t a l t u n g
Vladimír Šlapeta
Die Neubauten in den böhmischen Grenzgebieten (zum Beispiel Troppau, Reichenberg, Gablonz ...) nach den Entwürfen von den zeitgenössischen deutschen, österreichischen, jüdischen und tschechischen Architekten“
Der Architekt und Architekturtheoretiker Prof. Ing.arch. DrSc. Vladimír Šlapeta ist Professor an der Technischen Universität Brünn, Fakultät Architektur, Abteilung Theorie.
in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum München.
 
 
  Freitag, 19. Oktober 2018, 14.00 Uhr c.t.  
nicht öffentlich
Klassensitzungen

Sitzung der Geisteswissenschaftlichen Klasse
Sitzung der Naturwissenschaftlichen Klasse
Sitzung der Klasse der Künste und Kunstwissenschaften

Wegen des Umbaus des Sudetendeutschen Hauses und der Errichtung des Sudetendeutschen Museums finden die Klassensitzungen voraussichtlich wieder im Haus des Deutschen Ostens (Am Lilienberg 5, 81669 München-Au) statt.

 
 
 
  Freitag, 19. Oktober 2018, 19.00 Uhr c.t.  
 
Öffentliche Festveranstaltung 2018

Programm
 
Empfang ab 18:30 Uhr

19 hct

Begrüßung und Jahresbericht
des Präsidenten der Akademie

Festvortrag
Prof. Dr. Martin Schreiner, Hildesheim
ordentliches Mitglied der Geisteswissenschaftlichen Klasse :
Evangelische Bildungsverantwortung heute

Verleihung des Adolf-Klima-Preises 2018 an die
Kulturwissenschaftlerin Miriam Braun für die Masterarbeit „Die Karlsbader Zeitung. Eine kulturanthropologisch/volkskundliche Analyse der Inhalte, Strukturen und Funktionen einer Heimatzeitung“

 
 
 
  Samstag, 20. Oktober 2018, 9.30 Uhr  
nicht öffentlich
Plenum

Die Tagesordnung wird satzungsgemäß drei Wochen vor der Plenarversammlung den ordentlichen Mitgliedern der Akademie und den Mitgliedern des Kuratoriums zugestellt. Wahlvorschläge für die anstehenden Wahlen werden an den Wahlausschuss erbeten.

 
 
 
  Montag, 26. November 2018, 19,00 Uhr  
V o r t r a g s r e i h e: E n d e   u n d   A n f a n g –
Schicksalsjahre böhmischer Geschichte
Prof. Dr. Stefan Samerski:
1968 – Prager Frühling
Im „Prager Frühling“ von 1968 traten öffentliche Kritik von Kulturschaffenden und politische Reformkräfte offen zutage. Die neue politische Führung unter Dubček versprach im April demokratische Reformen und eine neue Verfassung. Dieses politische Tauwetter war nicht von langer Dauer: Im August schüchterten Truppen des Warschauer Paktes die Bevülkerung ein und beendeten die Demokratisierungsbestrebungen. Die Hoffnung auf Freiheit blieb jedoch wach und wurde vor allem von Künstlern und Schriftstellern weiter getragen, die nach 1989 eine wichlige Rolle spielen sollten.
in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der Sudetendeutschen Heimatpflege und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising.
 
 
  Dienstag, 27.November 2018, 18.30 Uhr  
R i n g v e r a n s t a l t u n g
Festkolloquium zum 90. Geburtstag
von Altpräsident Prof. Dr. Eduard Hlawitschka
Festvortrag
Prof. Dr. Thomas Zotz, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
Schwaben und Burgund im Hochmittelalter

Musik
Klaus Hampl, Klarinette
 
 

 

Texte zu vergangenen Veranstaltungen

Widmar Hader: Cantus traductus

Prof. Barbara Probst-Polášek: Die Gitarre und ihre Verwandten mit ihrer Musik

Prof. Dr. Heinrich F. K. Männl: Sterbehilfe aus ärztlicher Sicht

Dr. Helga Unger: Beginen gestern und heute – Ein Lebensmodell mittelalterlicher Frauen und Wohnformen heutiger Frauen

Prof. em. Dr. rer.nat. Dr. h.c. mult. Herwig Schopper: Wissenschaft und Völkerverständigung - am Beispiel von CERN und SESAME

Prof. em. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Walter Wunderlich: Vom Pantheon zum Olympiadach - Statik im Wandel der Zeiten
veröffentlicht in Forschungsbeiträge der Naturwissenschaftlichen Klasse, Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste 31, Seiten 313-336.

Prof. Dr. Stefan Weinfurter: Herrschen durch Gnade - Die Autorität des Königs im frühen 11. Jahrhundert

Widmar Hader: nomoi Präsentation bei der Vasilopitta-Feier 2010

Prof. Dr. Konstantinos Nikolakopoulos: Einführung in die Person des Hl. Basileios des Großen

Prof. Dr. Ernst Erich Metzner: Neue überlegungen zum Namen und zur Herkunft der ,Baiernۥ und ,Mährerۥ

Prof. Dr. Hubert Irsigler: Exilserfahrung. Existenzielle Herausforderung und Wege ihrer Bewältigung im biblischen Israel

Prof. Dr. Ludwig J. Weigert: Der Karlsbader Sprudelstein
veröffentlicht in SUDETENLAND, 53. Jahrgang (2011), Heft 1, Seiten 69-85.

Prof. PhDr. František Mezihorák, CSc., Dr. h.c.,: Gedankenstereotypen, Mythen und Vorurteile in den Beziehungen der mitteleuropäischen Nationen
Vortrag im Rahmen der Festveranstaltung 2011 der Akademie.

Prof. Dr. Heinrich Rubner: Die Sudetenlärche seit der Renaissance – ein Beitrag zur Böhmischen Forstgeschichte, Einführung von Ministerialdirigent a. D. Reinhold Erlbeck und Bilder zum Vortrag.

Prof. Dr. Dr. h. c. Winfried Böhm: Jean-Jacques Rousseau oder: Die Wasserscheide der abendländischen Pädagogik
erscheint in: Forschungsbeiträge der Geisteswissenschaftlichen Klasse, Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste, Band 32, Seiten 117-128.

Buchpräsentation: Reichenberg und seine jüdischen Bürger.

Prof. Dr. Nicolas Z. Szafowal: Ukrainische Freie Universität: Die Prager Periode - Deutsche Elemente in ihrem akademischen Wirken.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Friedrich Stelzner: Die Macht und Ohnmacht des Schweigens.
Festvortag bei der Öffentlichen Jahresveranstaltung am 19. Oktober 2012

Prof. Dr. Hans Michael Körner: Museum und Ausstellung: zwei Vermittlungsinstanzen im Spannungsfeld von Geschichte und Politik.
Ringveranstaltung am 27. September 2016

Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Wilhem Schaller: Tschechische und Deutsche Universität in Prag - ein europäischer Modellfall
Ringveranstaltung am 26. September 2017

Ursula Haas: Libretto, (un)gehorsame Tochter der Musik - Blick in die Geschichte. Blick in die eigene Werkstatt
Festveranstaltung 2017 am 20. Oktober 2017

Prof. Mag. Klaus Feßmann: Transformation von Musik in Architektur
Ringveranstaltung am 28. November 2017