Foto Professor Keil  

Prof. em. Dr. med. Dr. phil. Dr. h.c.
Gundolf Keil

emer. o. Univ.-Professor für Geschichte der Medizin, Vorstand des Instituts für Geschichte der Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (1973-2004),
geschäftsführender Vorstand des Gerhard-Möbus-Instituts für Schlesienforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (seit 1982)

* 1934 Wartha-Frankenberg (Schlesien)



ordentliches Mitglied der Naturwissenschaftlichen Klasse (berufen: 30 Oktober 2010)

Stiftung Kulturwerk Schlesien
Mitglied (seit 1986), Stiftungsratsvorsitzender (1991-2006), Stellvertretender Vorsitzender (2006-2009)

Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem (Investitur 1976, Komtur 2007))

1954 Scheffel-Preis
1998 Ehrenplakette der Schlesischen Universität Troppau
1999 Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste
1999 Istituto Veneto di Scienze, Lettere ed Arti, socio straniero
2000 Akademie gemeinnütziger Wisssenschaften zu Erfurt
         ordentliches Mitglied der Naturwissenschaftlichen Klasse
2002 Ehrenvorsitzender der Würzburger medizinhistorischen Gesellschaft
2003 Bundesverdienstkreuz
2004 Gedächtnismedaille der Medizinischen Fakultät Krakau
2005 George-Sarton-Medaille für Wissenschaftsgeschichte, Universität Gent
2012 Gedächtnismedaille der Universität Breslau