Curriculum Vitae
Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Franz Gerstenbrand

Geboren 1924 in Hof, Nordmähren, als Sohn des Distriktarztes MR Dr. Franz Gerstenbrand,
aufgewachsen in Untertannowitz, Südmähren,
Besuch des Realgymnasiums in Nickolsburg, Südmähren,
Miltärdienst in der Luftwaffe 1942-1945,
Medizinstudium an der Universität Wien, Promotion 1950,
Facharztausbildung an der Psychiatrisch-Neurologischen Universitäts-Klinik Wien unter Prof. Dr. Hans Hoff,
Dozentur für Neurologie und Psychiatrie 1967, a. o. Universitäts-Professor 1973, o. Univ. Professor für Neurologie 1975.

Primarius an der II. Abteilung des Neurologischen Krankenhauses der Stadt Wien – Rosenhügel 1975 bis 1976,
Vorstand der Neurologischen Univ. Klinik Innsbruck 1976 bis 1994,
Professor Emeritus für Neurologie der Medizinischen Universität Innsbruck.

Wissenschaftliche Schwerpunkte
Neurologische Intensivmedizin, Hirnstammsyndrome, apallisches Syndrom, Parkinsonsyndrom und andere extrapyramidale motorische Erkrankungen (Dopa-Therapie, Peptid-Therapie), Biochemie der extrapyramidalen Erkrankungen, Neurodegenerative Erkrankungen, Neurotraumatologie (Hirn- und Rückenmarksverletzung), Kinderneurologie, Neurorehabilitation, Restaurative Neurologie, Weltraum-Neurologie, Neuroorthopädie, Tropenneurologie, Neuroimaging, Neuroethik.

Wissenschaftliche Gesellschaften
Ehrenpräsident mit Entscheidungsbefugnis und Mitbegründer des International Danube Symposium for Neurological Siences and Continuing Education,
Gründungs-Präsident und Ehrenmitglied der European Federation of Neurological Societies (EFNS),
Co-Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Restaurative Neurologie und Neuromodulation, Wien,1995-2006,
Direktor des Instituts für Neurorehabilitation und Raumfahrt-Neurologie der Karl Landsteiner Gesellschaft,
Ehrenpräsident der Österreichischen Parkinson-Gesellschaft

Vorsitzender der Research Group on Neuroethics der World Federation of Neurology (WFN),
Vorsitzender der Special Interest Group(SIG) on Neuroethics der World Federation for Neurorehabilitation (WFNR),
Vorsitzender der WFN Research Group für Raumfahrt und Unterwasser-Neurologie,
Mitglied der WFN Research Group on Extrapyramidale Diseases,
Mitglied der WFN Research Group for Neurological Services and Delivery,Vorstandsmitglied der World Federation for Neurorehabilitation (WFNR),
Vorstandsmitglied der International South East European Society for Neurology and Psychiatry,
Founding Member of Internatiol Society for Amelioration of Quality of Life in Chronic Neurolgical Condition

Ehrenmitgliedschaft
All-Russische Wissenschaftliche Gesellschaft für Neurologie,
Polnische Neurologische Gesellschaft,
Tschechische Medizinische Gesellschaft J. E. Purkynje,
Ungarische Gesellschaft für Neurologie.

Mitglied
Royal Society of Medicine, London,
American Academy for Neurology

Ehrendoktorat
Karls-Universität Prag 1997
Aristoteles Universität Thessaloniki 2003

Autor von 786 Publikationen
Autor der Monographie „Das traumatische apallische Syndrom“
Herausgeber von 12 Büchern verschiedener neurologischer Gebiete

Organisator und Präsident von verschiedenen nationalen-internationalen Kongressen, Symposien, Workshops, Teaching Courses

Lehrtätigkeit in klinischer Neurologie und in speziellen neurologischen Themenbereichen.

Inhaber verschiedener Auszeichnungen,
darunter die Valeriy Gagarin Medaille der Russian Space Organization.